(AG Göttingen, Urteil vom 29.08.2007 - Az. 28 C 34/07), WM 2007, S. 574 ff.

Ist dem Vermieter aus den Vorjahren bekannt, dass auch bei Abschluss des aktuellen Wohnungsmietvertrages die Gerichtskostenvorauszahlungen die tatsächlichen Kosten bei Unterschreiten eines gewissen Betrages bei weitem nicht decken können, ist er darüber dem Mietinteressenten gegenüber aufklärungspflichtig.