(BGH Urteil vom 13.02.2008, Az.VIII ZR 14/06) WM 2008,225 f.

Sieht der Wohnungsmietvertrag monatliche Vorauszahlungen auf die Betriebskosten und

deren jährliche Abrechnung vor, fuhrt allein das Unterlassen der Abrechnungen über die

ersten zwanzig Abrechnungsperioden im Mietverhältnis zu keiner Vertragsänderung. Die

Forderung aus einer rechtzeitigen Betriebskostenabrechnung über eine anschließende

Abrechnungsperiode ist nur verwirkt, wenn vertrauensbildende Umstände - abgesehen vom

bloßen Zeitablauf- vorliegen.