BGH, Urteil vom 30.03.2011, Aktenzeichen VIII ZR 133/10

Dem Wohnungsmieter kann es auch nach Treu und Glauben verwehrt sein, den Vermieter nach Ablauf der Abrechnungsfrist an einem für den Mieter offensichtlichen Versehen bei der Zusammenstellung der geleisteten Betriebskostenvorauszahlungen festzuhalten, wenn der Vermieter das Versehen kurz nach Ablauf der Abrechnungsfrist korrigiert hat.