Wird die Heizungsanlage des Mietwohnungsgebäudes ohne mietvertragliche Grundlage im Modell des Wärmecontractings ausgegliedert und an einen Betreiber veräußert, ist die Umlage der Heizungskosten auf die Mieter nur zulässig, soweit sie ohne Ansätze für Instandhaltung, Abschreibung, Kapital und Gewinn zusammengesetzt sind.