LG Siegen, Urteil vom 12.05.2015, Aktenzeichen 1 S 121/11 in WM 2015, Seite 43

Wird wegen erhöhter Rohrwärmeabgabe nur ein geringer Teil der insgesamt abgegebenen Wärme (hier: 17 – 18 %) durch Heizkostenverteiler erfasst, besteht eine Pflicht des Vermieters zur Anwendung des Korrekturverfahrens nach § 7 Abs. 1 Satz 3 HKVO i.V.m. der Richtlinie VDI 2077. Der Rückgriff auf eine verbrauchsunabhängige Berechnung anhand der Wohnfläche ist in diesem Fall nicht möglich. 

Relevante Paragraphen

§ 556 BGB, § 7 Abs. 1 Satz 3 HKVO und VDI 2077